Pranayama

Pranayama

Die Atmung besteht aus Einatmung, Ausatmung und der Atempause. Sie verbindet uns mit dem kosmischen Qi, das uns nährt. Der Atem gilt in allen Hochkulturen als die Lebensenergie, als Ausdruck des Lebens selbst und ist damit Ausdruck des universellen Lebens. Über den Atem erfährt der Mensch das Wirken des Numinosen in ihm selbst. Nicht von ungefähr wird die Lunge als der verlängerte Arm des Herz-Kaisers betrachtet und damit als die Verbindung zwischen Himmel und Erde. Die Lunge verbindet uns über den Atem mit eben dieser Dimension. Es gibt unzählige Atemübungen und -anweisungen in yogischen, spirituellen Traditionen, aber genauso auch im medizinischen Kontext einer Heilbehandlung. Der Atem führt den Menschen über die blosse Aufnahme von Sauerstoff und Abgabe von Kohlendioxid hinaus in die Verbindung zu sich selbst. Der Atem ist nicht nur sicht- und spürbarer Ausdruck unserer lebendigen Existenz – ohne Atem wären wir tot, sondern er entfaltet auch grosse Heilkraft.

Personal-Training: Termin nach Vereinbarung

Newsletter Herbst